Sommerurlaub des Kanu-Club Kelsterbach 2017 in Kärnten

Der Start für den gemeinsamen Sommerurlaub des Kanu-Club Kelsterbach fiel dieses Jahr auf Fronleichnam. Ziel war Köstenberg in Österreich. Dort war ein idyllisch zwischen dem Wörthersee und dem Ossiacher See gelegenes Haus Domizil der Paddler für die nächsten 14 Tage. 

Ein Besuch der Touristeninformation in Velden am Wörthersee sowie umfangreiche eigene Recherchen im Rahmen der Urlaubsplanung führten zu einem umfangreichen Programm für den vierzehntägigen Aufenthalt in herrlicher alpiner Umgebung. Da wegen geringer Wasserstände der Paddelsport zunächst zurückgestellt werden musste konzentrierten sich die Aktivitäten zunächst auf Wanderungen in den umliegenden Berglandschaften. So fuhren die Urlauber zum Bergsteigen nach Arriach, wo der  geographische Mittelpunkt Kärntens liegt. Auf dieser Wanderung werden drei Hütten im Berg angesteuert, welche jede für eine Kärntner-Spezialität bekannt ist. Die zuerst angepeilte Seppelhütte wurde leider nicht erreicht.  Auf der Pollingerhütte auf 1656 Metern über Seehöhe wurden die Wanderer dafür mit Einkehr und Jause belohnt, bevor es über die Kammerhütte zum Stettlerboden weiterging. Ein weiteres Highlight für die Wanderer war die Besteigung  des Mittagskogel. Hier wurden in fünfeinhalb Stunden 600 Höhenmeter überwunden. Ein wildromantischer Weg führte über viele Stufen und Steige nach oben. Vom Gipfel auf 2.145 Meter über Seehöhe konnten die Teilnehmer einen 360° Rundblick über das Dreiländereck Italien, Österreich und Slowenien schweifen lassen. 

Viele andere Aktivitäten ließen zu keiner Zeit Langeweile aufkommen. An heißen Tagen war willkommene Abwechslung Schwimmen im Ossiacher- oder dem Faakersee, die zum Teil wärmer waren als der hauseigene Pool, der natürlich ebenfalls ausgiebig genutzt wurde. Frei nach dem Motto „Rund um die Welt“ wurde das Minimundus besucht. Dort ging die Reise in einer Miniaturwelt von Paris mit dem Eiffelturm über die Oper von Sydney bis nach Ägypten mit dem Tempel von Abu Simbel und weiteren Sehenswürdigkeiten. Das Wetter spielte leider nicht immer mit, sodass beispielsweise auf eine Canyoningtour durch die Tscheppachschlucht verzichtet werden musste. Aber ein Besuch der Keltenwelten sowie einer nahegelegenen Bogenschießanlage boten willkommene Abwechslung.

Letztlich kamen die Paddler aber doch noch zum Zug und konnten das tun, was bis dahin aufgrund der niedrigen Wasserstände in und um Kärnten nicht möglich war. Die vorausgegangenen Regennächte sorgten für ausreichend Wasser auf der  So?a in Slowenien. Früh morgens machten sich die Paddler auf den Weg dorthin, um die So?a durch die Friedhofschlucht und auf einem Stück der Slalomstrecke zu befahren.

Leider ging aber auch dieser Urlaub viel zu schnell zu Ende und am darauf folgenden Tag mussten die Koffer gepackt werden. Alle Teilnehmer waren mit diesem Urlaub sehr zufrieden. Kärnten ist mit seinen Sehenswürdigkeiten, Bergen, Seen, Landschaften und auch wegen der Freundlichkeit der Menschen in der Region immer eine Reise wert.

Wieder in Kelsterbach angekommen konzentrieren sich die Aktivitäten des Vereins nun zunehmend auf das anstehende Sommerfest, das am Wochenende 12./13. August stattfinden wird und zu dem wieder viele Gäste aus Kelsterbach und Umgebung erwartet werden.