Tänzerinnen heizen Besuchern beim Sommerfest ein Flotte Show am Main

Ein besonderer Höhepunkt des Sommerfests des Kanu-Clubs war der Auftritt der Cheer-Girls „Mainflotte“. Eine weitere Attraktion war das Schnupperpaddeln. Einige der Besucher wagten sich tatsächlich – trotz der kühlen Temperaturen – mit dem Kanu auf den Main.

Beim Sommerfest der Kanuten bot die „Mainflotte“ einen mit viel Applaus bedachten Show-Auftritt.

Kelsterbach. 

Es war zwar alles bestens vorbereitet für das große Sommerfest des Kanu-Clubs Kelsterbach (KCK), doch leider spielte das Wetter nicht ganz so gut mit. Auf dem Gelände vor dem Vereinsheim des Kanu-Clubs Kelsterbach stand ein Festzelt, ein weiteres für den Grill, ein drittes für die Getränkeausgabe und Kasse und noch ein viertes „Dach über dem Kopf“ für DJ B Jørn, der für fetzige Beats sorgte. Gleich mehrere Schilder am Mainufer sollten vorbei kommende Radler und Fußgänger auf das Gelände des KCK locken – doch diese ließen sich am Samstag kaum blicken.

„Wir haben es ja aufgrund der Wettervorhersage schon vor zwei Tagen gewusst, doch ganz absagen wäre wohl die schlechteste Alternative gewesen“, sagte Markus Schnell. Der Vorsitzende des Kanu-Clubs Kelsterbach und sein Fest-Team waren dennoch mit dem Besuch recht zufrieden. Mit Petra Müller, die mit Argusaugen über die Kasse wachte, Horst Simon am Zapfhahn und Albert Treutel am Grill kann sich Markus Schnell sei vielen Jahren auf die bewährten Helfer verlassen.

„Es macht sofort Spaß“

Überraschend nicht nur für ihn war, dass einige Mutige das Paddel-Schnupperangebot annahmen und erste Versuche im schwankenden Kanu auf dem Main unternahmen. „Wenn man erst einmal im Boot sitzt, sieht alles nicht mehr so dramatisch aus wie von außen, es macht sofort Spaß“, beschreibt der KCK-Vorsitzende seine Erfahrung.

Ein besonderer Höhepunkt des Sommerfestes war der Show-Auftritt der Gruppe „Mainflotte“ des Carneval Club Niederrad, mit Band und Cheer-Girls. „Ich bin auch dort Mitglied, und so kam das Gastspiel zustande“, erläuterte Markus Schnell, der bei der „Mainflotte“ die Trompete bläst. Aber bis die Show beim Kanu-Club Kelsterbach beginnen konnte, musste erst das Abschlussgeläut des Gottesdienstes in der Herz Jesu Kirche abgewartet werden.

Mit Pauken und Trompeten

„Wir sollten – und wollen ja auch nicht – den Gottesdienst stören, vielleicht kommt ja auch noch jemand von dort zu uns“, sagte Markus Schnell. Dann marschierten sie aber auf, mit Pauken und Trompeten, und das Damen-Quartett bot eine mit viel Applaus bedachte Show. Danach wurde im gemütlichen Zelt noch bis in die späte Nacht gefeiert.

Am Sonntagmorgen, da war das Wetter dann schon etwas freundlicher zu den „Kanuten“, wurde das Sommerfest mit dem Frühschoppen fortgesetzt. Hier sorgte die Band um Heinz Stejskal aus Rüsselheim für erwärmende Rhythmen.

Jetzt steht bald das Oktoberfest vor der Tür, dann folgt die vereinsinterne Tischkicker-Meisterschaft. „Aber wir haben ja auch noch andere Abteilungen als Kanu-Fahren“, verweist Markus Schnell die noch recht neue Sportabteilung, die wöchentlich ein Zirkeltraining in der Mehrzweckhalle Nord anbietet.

Quelle: Öffnet externen Link in neuem FensterFrankfurter Neue Presse